Zum Inhalt springen


Kur-Atlas.de Blog
Der Blog rund um die Themen Kuren, Präventionsreisen und Medical Wellness


Psychosomatische Kur – Hilfe für Körper und Seele

Wer hat es noch nicht erlebt? Es steht eine Prüfung bevor, die einem “auf den Magen schlägt”, eine peinliche Situation treibt einem die Schamesröte ins Gesicht oder man bekommt vor lauter Stress Kopfschmerzen. Diese Beispiele zeigen anschaulich, was die Menschen aller Epochen schon seit Ewigkeiten wussten: Zwischen Seele und Körper herrscht ein enges Wechselspiel.

Unser Körper reagiert in vielen Fällen auf psychische Belastungen und manchmal sind diese Belastungen so gravierend, dass es tatsächlich zu körperlichen Schädigungen, einer psychosomatischen Erkrankung, kommt. Es gibt eine Reihe von typischen psychosomatischen Erkrankungen, die während einer psychosomatischen Kur erfolgreich behandelt werden können. Dazu gehören: Depressionen, Angststörungen, Schlafstörungen, Schwindel, posttraumatische Belastungsstörungen, Burn-out, Migräne, funktionelle Herzkreislaufbeschwerden und Störungen des Verdauungstrakts.

Behandlungsmethoden

Der Begriff Psychosomatik setzt sich aus den beiden Begriffen “Psyche” für Seele und “Soma” für Körper zusammen. Das Besondere einer psychosomatischen Kur ist, dass sie sowohl seelische und soziale als auch körperliche Aspekte der Erkrankung berücksichtigt. Für jeden Patienten wird ein individuelles Behandlungsangebot erstellt.

Eine psychosomatische Kur kann stationär oder ambulant durchgeführt werden, in der Regel findet sie jedoch stationär statt. Die Behandlung setzt an verschiedenen Punkten an, denn Psychotherapeuten und Ärzte arbeiten bei einer psychosomatischen Kur eng zusammen. Um die schlimmsten Symptome zu mildern, wird in den meisten Fällen zunächst eine medizinische Behandlung durchgeführt. Daneben werden, je nach Erkrankung und den dafür vermuteten Ursachen, verschiedenartige psychotherapeutische Verfahren eingesetzt.

Mit einer individuellen Gesprächstherapie und unterschiedlichen Formen von Gruppentherapien soll den Patienten geholfen werden, ihre Probleme zu verarbeiten. Unterstützend werden häufig auch Entspannungsverfahren (z.B. autogenes Training und progressive Relaxation) angewandt. Denn eines der übergeordneten Ziele einer psychosomatischen Kur besteht darin, dass die Patienten Ruhe und Zeit finden, um mit einem neuen Selbstverständnis in ihren Alltag zurückzukehren.

Wege zur psychosomatischen Kur

Wenn Ihnen Ihr Arzt eine psychosomatische Kur empfohlen hat oder Sie selbst eine derartige Behandlung wünschen, sollten Sie als erstes die Kostenübernahme klären. Hierfür können zwei verschiedene Wege in Frage kommen:

  1. Rehabilitationsmaßnahme über den Rentenversicherungsträger

    Wenn Ihre Teilnahme am Leben, speziell am Arbeitsleben, durch ihre Erkrankung gefährdet oder sogar bereits beeinträchtigt ist, können Sie eine medizinische Rehabilitationsmaßnahme bei Ihrem Rentenversicherungsträger beantragen. Den Antrag müssen Sie selbst stellen, doch ihr Hausarzt unterstützt Sie durch einen ärztlichen Befundbericht und indem er Ihren Antrag für eine psychosomatische Kur befürwortet. Wichtig zu wissen: Bei der Bestimmung der Kurklinik haben Sie ein Mitspracherecht! Wenn Sie in eine bestimmte Klinik wollen, geben Sie dies auf Ihrem Antrag an!

  2. Rehabilitationsmaßnahme über die gesetzliche Krankenkasse

    Falls Sie keinen Anspruch auf eine Rehabilitationsmaßnahme durch den Rentenversicherungsträger haben, kann die gesetzliche Krankenkasse zur Übernahme der Kosten verpflichtet sein. Reichen Sie diesbezüglich einen entsprechenden Antrag bei Ihrer Krankenkasse ein. Diese überprüft dann, ob ein Anspruch auf eine pschychosomatische Kur besteht. Auch in diesem Fall benötigen Sie einen Befundbericht und eine Befürwortung Ihres Arztes. Die Möglichkeit einen Klinikwunsch zu äußern, besteht ebenfalls.

Unterstützung über das Internet

Auf der Suche nach Unterstützung sollte man nicht lange warten, sondern lieber heute als morgen etwas unternehmen. Hierbei bietet das Internet ganz neue Möglichkeiten. Mit einem individuell auf Sie abgestimmten Online-Programm können Sie beispielsweise in 12 Wochen viel über den Zusammenhang von Körper und Seele lernen und erfahren, wie Sie mit einfachen Übungen wieder mehr Lebensqualität für sich gewinnen können.
Hier geht es zu weiteren Informationen zur Selbsthilfe

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann freuen wir uns über eine Bewertung:
Psychosomatische Kur – Hilfe für Körper und Seele
:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,39 von 5 Punkten, basierend auf 54 Bewertungen.
Loading ... Loading ...
Google+TwitterFacebookPinterestLinkedInEmailStumbleUpon

« Betriebliche Gesundheitsförderung – Transmedic auf “BVMW Gesundheitsforum” in Hamburg – Nordic Walking – Trendsportart für Jung und Alt »

Author:
Kur Atlas am 30. Januar 2009 um 10:24
Category:
Kurangebote,Kuren
Tags:
, ,  
Verlinken:
Wenn Ihnen unsere Seite geholfen hat und Sie sie gerne auf Ihrer eigenen Seite verlinken möchten, würden wir uns sehr darüber freuen.

24 Kommentare »

  1. Adeltraut Bierstein

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ich suche eine – auch – psychomatisch ausgereichtere Kur für Körper und Seele, in einer beilhilfefähigen Klinik oder einem entsprechenden Krankenhausam am liebsten an der Ostsee oder Nordsee.

    Gruß A.B.

    #1 Comment vom 16. Mai 2010 um 17:29

  2. Cornelia Zech

    ich suche einen Kurort, der Tinnitus behandelt und Stressbewältigung. Es soll ein Ort innerhalb Deuschlands sein, bevorzugt in den Bergen.
    Ich bin n i c h t privat versichert.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Frau Zech

    #2 Comment vom 10. Juli 2010 um 13:02

  3. Ursula Thielen

    Ich suche einen Kurort, der sich um mein strapaziertes Nerven-
    kostüm kümmert. Ich pflege meinen an Alzheimer erkrankten Mann
    und bedarf dringend der Erholung.

    #3 Comment vom 14. September 2010 um 14:27

  4. Maria Schmidt

    Ich habe lange nach einem geeigneten Ort gesucht, um micht von der häuslichen Pflege meiner Großmutter zu erholen. Ich bin bei dem Reisveranstalter FIt Reisen fündig geworden. Im Schloss Warnsdorf kann man sich in absolut ruhiger Lage herrlich erholen…und der Strand ist auch nicht weit: http://www.fitreisen.de/guenstig/deutschland/ostsee/warnsdorf/schloss-warnsdorf/

    #4 Comment vom 03. November 2010 um 14:04

  5. Claudia Seemann

    Ich weiss nicht,ob es für mich in frage käme.ich merke aber immer wieder,das ich in denselben teufelskreis gerate,wenn es sich um neue beziehungen handelt.
    habe sehr große probleme jemanden innerlich an mich ran zu lassen.ziehe immer wieder dieselben männer an,sich körperlich nach kurzer zeit einzulassen,damit habe ich keine probleme,werde dadurch aber selbstverständlich immer wieder aufs neue verletzt.war schon mit einem schläger zusammen,mit einem notorischen fremdgeher 15 jahre lang verheiratet,ein alkoholiker war auch schon dabei……
    vieles kam mir aus meiner eigenen kindheit sehr bekannt vor.
    ich würde gerne eine normale beziehung führen,ohne diese ängste und zu zweifeln,wenn jemand nur mal nett zu mir ist.denn da erwarte ich,das früher oder später auch wieder was schlimmes passieren wird.habe schon mehrere therapien hinter mir,trennungstherapie,als ich mich von meinem mann trennte und auch schon eine kindheitstherapie gemacht.vieles hat mir bei letzterem die augen geöffnet,ich fühle mich aber,als wenn dieses thema zu kurz dran genommen wurde.

    ich möchte mich nicht mehr so fühlen,das ich es nicht verdient habe,geliebt zu werden oder aber,das ich beziehungsmässig nicht weiterkomme.

    #5 Comment vom 04. September 2011 um 10:53

  6. Gerhard Haeusler

    Liebe Leser
    mit 46 Jahren begann mein Lebensweg mit Iyengar Yoga, noch während ich
    unter einer schweren psychosomatischen Krankheit litt.
    Mit dieser körperbetonten Yoga-Methode konnte ich meine Achtsamkeit und
    Wahrnehmung stärken,
    so daß ich meine Gedanken und Gefühle besser wahrnehmen konnte.
    Iyengar Yoga ist nicht nur wegen einer körperlichen Fitness sinnvoll,
    sondern wegen seiner enormen positiven Auswirkungen auf Veränderungen
    der Gefühlswelt/Emotionen und Gedanken sowie Ernährungsverhalten.
    Baut man Iyengar Yoga in seinen täglichen Tagesablauf ein, wird er zu
    einem Ritual, welches aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken
    ist.Yoga wird in vielen gesellschaftlichen Kreisen als
    gesundheitsfördernde Maßnahme stark unterschätzt. Welche
    gesundheitsfördernde Auswirkungen Yoga auf die Entwicklung der
    Persönlichkeit nehmen kann habe ich selbst erfahren dürfen. Iyengar Yoga
    half mir körperlich, geistig und seelisch gesünder zu leben.
    Iyengar Yoga, in seinen täglichen Tagesablauf zu integrieren, kann ich
    jeden Menschen nur empfehlen, Sportler wie Nichtsportler.
    Täglich Iyengar Yoga zu üben führt dazu die Gedanken und Gefühle neu zu
    ordnen und eine bestimmte Struktur im Gehirn zu erzeugen, die den
    Menschen die Möglichkeit gibt, gesünder zu leben.

    Gerhard Häusler

    #6 Comment vom 11. September 2011 um 13:12

  7. Gerhard Haeusler

    Liebe Leser
    mit 46 Jahren begann mein Lebensweg mit Iyengar Yoga, noch während ich
    unter einer schweren psychosomatischen Krankheit litt.
    Mit dieser körperbetonten Yoga-Methode konnte ich meine Achtsamkeit und
    Wahrnehmung stärken,
    so daß ich meine Gedanken und Gefühle besser wahrnehmen konnte.
    Iyengar Yoga ist nicht nur wegen einer körperlichen Fitness sinnvoll,
    sondern wegen seiner enormen positiven Auswirkungen auf Veränderungen
    der Gefühlswelt/Emotionen und Gedanken sowie Ernährungsverhalten.
    Baut man Iyengar Yoga in seinen täglichen Tagesablauf ein, wird er zu
    einem Ritual, welches aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken
    ist.Yoga wird in vielen gesellschaftlichen Kreisen als
    gesundheitsfördernde Maßnahme stark unterschätzt. Welche
    gesundheitsfördernde Auswirkungen Yoga auf die Entwicklung der
    Persönlichkeit nehmen kann habe ich selbst erfahren dürfen. Iyengar Yoga
    half mir körperlich, geistig und seelisch gesünder zu leben.
    Iyengar Yoga, in seinen täglichen Tagesablauf zu integrieren, kann ich
    jeden Menschen nur empfehlen, Sportler wie Nichtsportler.
    Täglich Iyengar Yoga zu üben führt dazu die Gedanken und Gefühle neu zu
    ordnen und eine bestimmte Struktur im Gehirn zu erzeugen, die den
    Menschen die Möglichkeit gibt, gesünder zu leben.

    Gerhard Häusler

    #7 Comment vom 11. September 2011 um 13:15

  8. Marion Federupp

    guten Tag,
    in dem Kommentar von Frau Claudia Seemann (Kommentar vom 04. September 2011 um 10:53) spiegelt sich mein Leben wieder, ich komme nicht weiter, ich möchte gerne wissen, wie es bei Frau Claudia Seemann weiterging, es wäre schön wenn ich mit ihr in Kontakt treten kann.
    Ich möchte auch nur endlich glücklich sein (könnte ich ja auch, bin gesund – außer die Seele – hab Freunde, Arbeit) aber mein seelischer Zustand macht mir langsam alles kaputt. Ich weiß, mir geht es gut im Gegensatz zu anderen, ich sollte nicht jammern, aber ….

    #8 Comment vom 04. März 2012 um 11:39

  9. Schäfer, Katja

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich suche dringend eine Psychosomatische Kurklinik wo es aber unter Umständen auch Möglich ist meinen Sohn ( 4 Jahre ) mitzunehmen!!! Über jeden rat bin ich sehr dankbar!

    #9 Comment vom 05. März 2012 um 09:05

  10. Corinna

    Hallo Katja,
    die Hochgratklinik in Stiefenhofen bietet diese Möglichkeit. Ich war selbst dort vor einem Jahr und das Konzept dieser Klinik ist wirklich einmalig. Mit deinem Sohn wird es zwar schon anstrengender für Dich, aber während meines Aufentalts waren auch zwei Mütter mit Ihren Kindern, und das lief gut. Die Klinik selbst bietet keine Betreuung an, aber sie vermitteln sehr komptente Tagesmütter, die die Kinder dann betreuen. Das hat echt gut funktioniert.
    Gruß und viel Erfolg, ich kann die Klinik wirklich sehr empfehlen. Man will da am Ende fast nicht mehr weg!!

    #10 Comment vom 06. März 2012 um 20:55

  11. Michael Ludwig

    Hallo ich bin der Michael,ich habe schon einige Psychosomatische Kuren hinter mich gebracht,es gibt viele die Taugen wirklich nichts,aber eine hat mir sehr gut gefallen,das war der Ginzterhof das ist eine Tages klinik und eine Stationere kann ich nur empfehlen und dann gibt es auch noch eine sehr schöne in Bad Berleburg.die dauert so ungefähr 6 Wochen und dort kann man auch seine Kinder mit hin nehmen.
    Gruß: Michael

    #11 Comment vom 14. März 2012 um 21:51

  12. Monika

    ich habe gerade eine Beziehung zu verkraften…wo ich selber merke das ich damit nicht ganz klar komme..bin hier her gezogen und habe mein ZUhause aufgegeben,,,jetzt bin ich hier und fühle mich allein..kann auch nicht verstehen warum mir das so passieren musste..es fällt mir unendlich schwer in die neue Wohnung zu ziehen…und möchte eigentlich eine Kur machen,weil ich doch merke das ich es so nicht schaffe…
    gruss Monika

    #12 Comment vom 17. April 2012 um 18:36

  13. felicity

    hallo ich suche eine kur die mir hilft mein traumatisches erlebnis zu verarbeiten ich leide fas drei jahre lange es ist so anstrengend sich im altag zu verstellen zu tun als geht es dir gut nach ausreden zu suchen warum ich mich tagelang einsperre heut war es wieder extrem das bedürfnis sich weh zu tun ich möchte jetzt den schritt gehen weil ich nicht mehr so leben möchte ich will wieder freude haben können keine ängste mehr kann mir jemand kurorte sagen die nicht so weit weg von bremen sind wegen meinem 15 jährigen buben lg

    #13 Comment vom 25. Mai 2012 um 21:04

  14. Freia

    Hallo,
    ich habe einen Kurantrag fuer eine psychosomatische Rehabilitation gestellt.
    Seit vielen Jahren leide ich unter Angst- und Panikattacken, soziale Phobie.
    Nun suche ich eine Kureinrichtung, möglichst an der Ostsee, die optimal auf dieses seelische Leiden eingeht…
    Viele Grueße

    #14 Comment vom 01. Juni 2012 um 08:36

  15. Forelle

    31.08.12 – 11:31
    Forelle
    Ein gaaanz normaler DDR-Lebenslauf… Das Wichtigste wurde nach Drüben geschafft, dann überraschte die Mauer meine Eltern. Mein Vater floh einige Monate nach Mauerbau um uns, meine Mutter und seine 5 Kinder nachzuholen. Es klappte nicht und es folgten Jahre des Mangels. Zwei meiner Brüder kamen zeitweise zur Entlasstung meiner Mutter in ein normales Kinderheim.Ich kam, weil ich die Schule schwänzte und Passanten wegen Geld für Eis anbettelte oder Leergut stahl, in ein Spezialkinderheim. (So etwas im Sozialismus, zeterten die Frauen vom Jugendamt!)Ja, ich war so krimminell im Unterricht zu sagen: “Mein Vater ist kein Faschist nur weil er auf der anderen Seite der Mauer wohnt!” Im Spezialkinderheim brachte man mir schmerzhaft bei, was funktionieren heißt, durch Makarenko-Gruppenerziehung.Wenn ich nicht gerade das Lieblingslied des Heimdirektors”Wetscherny Swon” zur allgemeinen Unterhaltung, mit meinem Knabensopran trällern mußte. Ich war 8 Jahre! Mein Vater konnte mich aus diesem Elend nicht befreien, und je mehr ich weinte desto härter wurde ich. Ich wurde ein Gerechtigkeitsfanatiker. Als ich später in der Lehre, Mitglieder und Freunde der Jungen Gemeinde an die Stasi verraten sollte, warnte ich den Pfarrer un meine Freunde und versuchte die Flucht zu meinem Vater. Die Staatsicherheit hatte 30 Monate wegen meiner missglückten Republikflucht Zeit, sich grausam an mir zu rächen. Ich wollte im Knast mehrmals sterben! Als mich nach 30 Monaten die Hölle ausspuckte, bekam ich eine Arbeitsplatzbindung,machte neben 3 Schichten Abendschule und habe heute Familie, Haus und Apfelbaum. Erst kürzlich fand ich den Impfausweis aus meinen Kindertagen,die Eintragung des Spezialkinderheimes lautete auf den 22.Dezember. Ich brach zusammen und meine Frau baute mich mühselig wieder auf, wie sie es schon über 30 Jahre lang macht und wie es wohl nur eine gelernte Kindergärtnerin kann, die etwas über Verhaltensmustergelernt hatt. Sie bräuchte eigentlich mal eine Kur, um sich von meinen Schreien, die ich 30 Jahre im Schlaf tat, zu erholen. Gestern wurde meine Traumakur abgelehnt- Grund:Ich bin jetzt arbeitslos und nur(!) familienversichert. Denk ich an Deutschland in der Nacht…..

    #15 Comment vom 18. September 2012 um 14:49

  16. Margarete

    Ich würde gerne wissen, ob eine psychosomatische Kur für mich infrage kommen könnte. Die vergangenen Jahre waren ein regelrechter Alptraum für mich. Mein Mann war seit 20 Jahren Parkinsonkrank mit ständig schlimmer werdenden Beschwerden und Einschränkungen, die beiden vergangenen Jahre in Pflegestufe III. Ich habe ihn die ganze Zeit gepflegt. Vor 3 Monaten ist er mit einer sehr schweren Lungenentzündung ins Krankenhaus gekommen. Dort hat er 5 Wochen gelegen, war dann für 4 Wochen in einer Kurzzeitpflege. Dort habe ich gelernt, was man als “Krankenschwester” alles können und machen muß. Nach der Kurzzeitpflege Entlassung eigentlich nach Hause, wegen einer erneuten schweren Lungenentzündung wieder ins Krankenhaus. Nach 2 Wochen dann endlich nach Hause. Dort konnte ich das Erlernte anwenden. Viel Schleim absaugen, Tag und Nacht, seine Medikamente und flüssige Nahrung durch die Magensonde geben weil er nicht mehr schlucken konnte, ihn windeln und waschen. Bei Schmerzen Spritzen geben. Keine 5 Minuten für mich selbst. Vergangene Woche ist er an einer dritten schweren Lungenentzündung verstorben.
    Das war aber noch nicht alles:
    Im Frühjahr 2011 ist unser Sohn ganz plötzlich ohne vorher krank zu sein, tot umgefallen. Geplatztes Hirnaneurysma mit 37 Jahren!
    Im Herbst 2011 bekam mein Schwiegersohn eine lebensbedrohliche Darmkrankheit. Es stand auf Leben und Tod mit ihm und er hat nur mit viel Glück überlebt.
    Zu allem Überfluß ist auch noch unser von allen geliebter Familienhund bei einer Routine-OP vor 2 Monaten gestorben. Aus der Narkose einfach nicht mehr aufgewacht. Er ist 10 Jahre alt geworden.
    Mir reicht es einfach. Ich habe keine Nerven mehr für weitere Katastrophen. Ich habe noch keinen Kurantrag gestellt, möchte gerne vorher wissen ob Aussicht besteht eine Kur bewilligt zu bekommen oder nicht.
    Zu mir: bin 63 Jahre alt, seit 2 Jahren arbeitslos (Massenentlassung in unserer Firma) und werde ab 1.11. Rentnerin. Rentenbescheid ist erteilt.

    #16 Comment vom 24. September 2012 um 15:05

  17. Valérie

    Hallo,
    Seit einigen Jahren nach einem Unfall meiner Mutter leide ich unter posttraumatischen Belastungsstörung. Habe zurzeit für mich viele probleme in meiner Arbeit. Suche eine klinik in stuttgarter umgebung.
    Zu mir bin nich sehr jung mit grade 18 jahren.
    Bitte um rückmeldung
    Lg Valérie

    #17 Comment vom 12. Dezember 2012 um 21:57

  18. Sonja

    Hallo,

    nach 3 Jahren doppelter Arbeitsbelastung bin ich körperlich so ausgepowert, dass ich bei jeder Mehranstrengung schwer Luft bekomme, schnell k.o. bin und am liebsten nur weinen möchte, weil ich Angst habe, den Arbeitsalltag nicht zu bestehen. Ich mag schon gar nicht mehr zur Arbeit zu gehen. Über alte Begebenheiten (schlimme Krankheiten meiner Kinder), die sich schon vor 25 Jahren zugetragen haben, kann ich überhaupt nicht mehr sprechen, als wenn mein Kummer von damals wieder aufbricht. Außerdem sind viele schwere Krankheitsfälle in der Familie meines Mannes. Ich brauche ein Kurklinik, die sich mit Körper und Seele sehr gut auskennt, mich wieder aufrichtet, mir Mut mit auf dem Weg gibt, meinen Arbeitsalltag und auch den Alltag zu Hause wieder gut zu meistern und ein bisschen mehr Selbstbewusstsein vermittelt. Ostsee/Nordsee wäre nich schlecht. Wassernähe liebe ich.

    #18 Comment vom 24. März 2013 um 14:38

  19. Melanie

    Hallo,

    Ich suche eine Psychosomatische Kur um mein Leben endlich auf die Reihe zu bekommen.
    Ich bin mit 17 Zuhause ausgezogen, weil mein Vater mich 12 Jahre lang geschlagen hat und keiner was gemacht hat nicht mal das Jugendamt war da.
    Ich war in Psychologische Behandlung was nicht besonders viel gebracht hat..
    Ich bin jetzt 20 und seit einem halben Jahr arbeitslos hab die Schule abgebrochen weil ich kein Ausweg mehr gefunden habe zumal Mobbing an erste Stelle stand dann wurde ich 2 Fach zusammen geschlagen aus welchen Gründen auch immer die ich leider bis heute Nicht weis.

    #19 Comment vom 09. Mai 2013 um 03:11

  20. Melanie

    Hallo,

    Ich suche eine Psychosomatische Kur um mein Leben endlich auf die Reihe zu bekommen.
    Ich bin mit 17 Zuhause ausgezogen, weil mein Vater mich 12 Jahre lang geschlagen hat und keiner was gemacht hat nicht mal das Jugendamt war da.
    Ich war in Psychologische Behandlung was nicht besonders viel gebracht hat..
    Ich bin jetzt 20 und seit einem halben Jahr arbeitslos hab die Schule abgebrochen weil ich kein Ausweg mehr gefunden habe zumal Mobbing an erste Stelle stand dann wurde ich 2 Fach zusammen geschlagen aus welchen Gründen auch immer die ich leider bis heute Nicht weis.
    Habe in den letzten 2 Jahren 2 Beziehungen hinter mir die aber absolut ein reinfall waren.
    Ich lebe jetzt seit 9 Monaten in einer Beziehung die aber auch kurz davor ist zu zerbrechen weil ersten ist er momentan nicht wirklich eine Hilfe für mich ist er hat mich im letzten Jahr betrogen was ich nur erst vor kurzem erfahren habe und dies nicht gerade die Situationverbessert sondern eigentlich verschlechtert ich habe das Gefühl das ich einfach nur Pech habe in der Liebe, Job und in meinem Leben.
    Und das meine Beziehung und mein Leben nicht ganz aus der Bahn läuft möchte ich gerne diese Kur machen und endlich mein Leben in Griff zu bekommen und nicht ganz zu versagen Da ich vor kurzem deswegen im Krankenhaus war weil ich wieder mal ein Nervenzusammenbruch erlitt.
    Am schönsten wäre es wenn die Kurz am Meer wäre da kann man sich am besten erholen und hoffe auf eine positive Zusage…

    #20 Comment vom 09. Mai 2013 um 03:27

  21. Jutta

    Hi Melanie,

    das hört sich ja alles wirklich schrecklich an. Wenn ich deine Geschichte lese, denke ich, dass es mir ja eigentlich doch gar nicht so schlecht ging.
    Mir haben damals die Gespräche mit der Psychologin sehr geholfen. Auch wenn es am Anfang schwer war, sich jemandem fremden anzuvertauen.
    Ansonsten kann ich dir die Psychosomatische Kur im Schloss Warnsdorf empfehlen. Dorthin hat meine Psychologin mich verwiesen seid der Kur geht es mir auch wirklich schon viel besser.

    Ich drücke dir die Daumen, das es auch bei dir bald wieder aufwärts geht. Toi,toi,toi!
    LG Jutta

    #21 Comment vom 22. Mai 2013 um 16:36

  22. Ninive

    Hi, Melanie,

    was ist aus Dir geworden?

    #22 Comment vom 18. Juli 2013 um 11:48

  23. petra winter

    Hallo,
    ich suche eine kurklinik die das mitbringen von hunden gestattet,ich leide unter depressionen und möchte nicht ohne meinen hund zur kur,da ich sicher bin das sich die deppressionen eher verstärken würden ,wenn ich ohne meinen hund bin.

    #23 Comment vom 09. Januar 2014 um 18:04

  24. kur-redaktion

    Hallo Frau Winter,
    schauen Sie mal bei unseren Kollegen von FIT Reisen. Dort gibt es das Schloss Warnsdorf an der Ostsee(http://www.fitreisen.de/guenstig/deutschland/ostsee/warnsdorf/schloss-warnsdorf/). Dort sind Hunde nach Voranmeldung erlaubt.

    Wir wünschen Ihnen alles Gute!
    Ihr Kur Atlas Team

    #24 Comment vom 15. Januar 2014 um 12:15

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar